Rückblick

Trainingseindrücke

Harter Kampf um den Ball: Die Spielerinnen des 1. FFC Geisenheim (blau) und des FSV Schierstein (weiß).

 

Foto: Heinz Margielsky

Die Vierer-Kette wird weiblich

 

Erstes Kräftemessen vor der Saison: In Geisenheim kämpfen Frauen-Fußballmannschaften um den Lindenpokal.

Von Thorsten Stötzer (Wiesbadener Kurier)

 

„Hintermann, Larissa“, warnt eine weibliche Stimme von der Tribüne, was beim zweiten Hinhören etwas befremdlich klingt. Schließlich läuft die Frauenfußball-Sportwoche auf dem Kunstrasen des Rheingau-Stadions in Geisenheim, den Siegerinnen winkt der Lindenpokal. Dass dennoch vom Hintermann und vom Torwart die Rede ist, liegt wohl an der Macht der sprachlichen Gewohnheit.

Ansonsten ist die Stimmung sportlich-sachlich, der alte Witz vom Trikottausch dürfte endgültig ausgedient haben. Für die Gastgeberinnen vom 1. FFC Geisenheim hat das Vorbereitungsturnier besonderen Stellenwert als „erstes Kräftemessen nach dem Aufstieg“, erklärt der Schriftführer Martin Bender. Nach drei Aufstiegen in Folge hat das Team die Gruppenliga erreicht und testet gegen höherklassige Vereine.

 

Hessenligist aus Wiesbaden gilt als Favorit

 

Als Favorit darf der MFFC Wiesbaden aus der Hessenliga gelten, der SV Bretzenheim und der FSV Schierstein 08 laufen in Verbandsligen auf. So geht die erste Begegnung der Geisenheimerinnen mit 0:5 (0:2) verloren, gegen Schierstein halten sie immerhin die erste halbe Stunde offen. Dann treffen Lisa Frick, Sigrid Baumann, Desiree Reintgen, Miriam Calmano und Sina Reutershahn für die Gäste.

Der Verbandsligist erweist sich als körperlich überlegen gegen die junge Geisenheimer Elf. Ansonsten fällt auf, dass beim 1. FFC in Person von Franziska Kreutz noch eine Libera spielt, während die Schiersteinerinnen in der Abwehr je nach Situation auf eine Dreier- oder Vierer-Kette setzen. Die Umstellung auf ein moderneres System sei aber nur eine Frage der Zeit, versichert Jürgen Popperl auf Geisenheimer Seite.

„Es gibt nicht mehr viele Unterschiede zum Männerfußball“, betont der Coach, der mit Holger Grösch und Nadine Stoll ein Trainerteam bildet. Insgesamt sind beim Frauenfußball mehr Männer eingebunden als umgekehrt, das zeigt die Zahl an Schiedsrichtern, Funktionären und Trainern. Und Babypausen bleiben eine weibliche Domäne, daran ändern wohl keine neuen Gesetze zum Erziehungsurlaub vorläufig etwas.

Martin Bender – seine Tochter Franziska agiert im Mittelfeld – registriert weiterhin, dass Fußball auf Mädchen immer noch wie ein „Exotensport“ wirke. „Das Interesse ist nicht so breit gestreut wie bei den Jungs, wo praktisch jeder kommt“, was beim 1. FFC zur Folge hat, dass keine Jugendteams mehr gemeldet werden können, „obwohl wir viel Werbung machen“. Doch beim Tag des Mädchenfußballs in den Ferien kehrten bei 10 bis 15 Teilnehmerinnen bloß ein bis zwei zum regulären Training zurück.

„Dabei können Mädchen hier lernen sich zu behaupten und sich durchzusetzen“, sagt Martin Bender. Lena Matijevic hat zwischenzeitlich gar beim damaligen Zweitligisten Schott Mainz gespielt und stand in einem DFB-Nachwuchskader, erzählt er, jetzt verstärkt sie wieder die Geisenheimer Offensive. Dazu ist das eigene Hallenturnier im Januar mittlerweile „legendär“. Aber die Gruppenliga bietet ebenfalls Höhepunkte, zumal ihr auch der SSV Hattenheim angehört – „das gibt ein echtes Rheingauer Derby“.

Spannung bis zum letzten Tor

 

Die Geisenheimer Frauenfußballsportwoche um den Lindenpokal der Stadt Geisenheim fand am Freitagabend mit dem Sieger, 1. FSV Schierstein 08 ein spannendes Ende

 

Zum zweiten Mal veranstaltete der 1. FFC Geisenheim in der Zeit vom 5. bis zu 9. August seine Frauenfußballsportwoche in Rheingaustadion, „Kellersgrube“. In diesem Jahr hatte sich das Teilnehmerfeld von sechs Teams im Vorjahr auf vier Frauenteams reduziert.

Frauenmannschaften aus den Fußballregionen Mainz und Wiesbaden wollten sich während ihrer Saisonvorbereitung beim 1. FFC Geisenheim messen. Das Teilnehmerfeld war mit das Beste, welche die beiden Fußballregionen rechts und links des Rheins im Frauenfußball aufbieten konnten. Aus der Region Mainz stellt sich in diesem Jahr der SV 1912 Bretzenheim aus der Verbandsliga Südwest der Übermacht aus der Region Wiesbaden. Welche da waren: der MFFC Wiesbaden (TV – Hessenliga), der FSV Schierstein 08 (Verbandsliga Süd) und das Team des Veranstalters, 1. FFC Geisenheim.

Gespielt wird in einer Gruppe mit 4 Teams. Als Spieltage wurden Montag, Mittwoch und Freitag mit täglich zwei Spielen auserkoren. Die Anstoßzeiten wurden auf 18 Uhr und 20 Uhr und mit der Spielzeit von zweimal 45 Minuten festgelegt. Im Bewusstsein, dass die Sportwoche eine extreme Belastung für die Teams während der Saisonvorbereitung darstellt, wurden die Spiele trotz allen mit sehr hoher Intensität geführt. Teams und Trainer waren sich dann auch darin einig, dass die FFC Sportwoche eine echte Leistungsbestimmung für ihre Teams war, bevor es jetzt in die Phase der Feinabstimmung der Mannschaften geht. Teambausteine müssen noch intensiver aufeinander abgestimmt, das Abwehr- Zweikampfverhalten, sowie die Automatismen geschult werden. Kurz um, es muss noch der Feinschliff getätigt werden.

 

Jetzt jedoch zum sportlichen Verlauf der Sportwoche. Eröffnet wurde der Turnierreigen am Montag um 18 Uhr durch das Team des Veranstalters, 1. FFC Geisenheim und dem 1. FSV Schierstein 08. Nach guten, engagierten Beginn musste sich der FFC dem Schiersteiner Team mit 0:5 geschlagen geben. Im 2. Spiel des Abends setzte sich der MFFC Wiesbaden mit 3:1 gegen das, tags zuvor aus dem Trainingslager zurückgekehrten Team des SV 1912 Bretzenheim durch. Mittwoch stand für den FFC das Kräftemessen mit MFFC Wiesbaden an. Auch wenn man hier schon bedeutend besser agierte, als zwei Tage zuvor, war hier doch der zwei Klassen Unterschied erkennbar und man musste sich dem Hessenligisten, ebenfalls mit 0:5 geschlagen geben. Das zweite Spiel zwischen dem 1. FSV Schierstein 08 und dem SV 1912 Bretzenheim 1912 endete mit 1:0 für die Bretzenheimerinnen. Überschattet wurde das Spiel durch einen Kreuzbandriss einer Schiersteiner Spielerin. Der 1.FFC Geisenheim wünscht gute Besserung und eine baldige Rückkehr auf den Rasen. Als die FFC Frauen auch ihr 3. Spiel der Sportwoche gegen den SV 1912 Bretzenheim verlor, fing bei den Mannschaften das Rechnen an. Was wäre wenn Schierstein gegen den MFFC gewinnen sollte, dann würden drei Teams sechs Punkten aufweisen. Und so sollte es geschehen. Der 1. FSV Schierstein 08 setzte sich mit 3:0 gegen den MFFC Wiesbaden durch.

Dem Veranstalter stellte sich jetzt folgende Situation dar. Der 1. FFC Geisenheim belege mit drei Niederlagen den 4. Platz. Die drei Teams davor hatte je zwei Siege und eine Niederlage vorzuweisen, der direkte Vergleich sagte aus, dass jedes Team einen Sieg und eine Niederlage hatte, sprich auch im direkten Vergleich waren die Teams punktgleich. So wurde nun doch das Torverhältnis aus dem direkten Vergleich bemüht. Hier hatten der MFFC Wiesbaden und der SV 1912 Bretzenheim eine Tordifferenz von einem Tor und der 1. FSV Schierstein 08 eine Tordifferenz von zwei Toren, welche auch gleichzeitig den Turniergewinn darstellte.

 

Die Platzierungen: Sieger der 2. Frauenfußballsportwoche um der Lindenpokal der Stadt Geisenheim, im Sommer 2019 ist der 1. FSV Schierstein 08. Den geteilten 2. Platz belegten der MFFC Wiesbaden und der SV 1912 Bretzenheim. 4. wurde das Team des 1. FFC Geisenheim.

 

Mit der Sportwoche um den Lindenpokal der Stadt Geisenheim ist ein überregionales Sportevent des 1. FFC Geisenheim um den Frauenfußballsport in der Öffentlichkeit zu mehr Stellenwert zu verhelfen. Jedoch nutzt er auch gerne diese Plattform für sein Team, um gegen höherklassige Mannschaften zu spielen und in diesen Spielen zu lernen, sich dem Spiel der höheren Klassen anzupassen. Nach drei Aufstiegen in drei Jahren wird das junge Team nicht müde zu lernen, sich in jedem Jahr neuen Herausforderungen zu stellen. Auch wenn der Trainingsstart durch Ferien- und Urlaubszeit etwas holprig begann, war die Sportwoche der Startschuss für die neue Gruppenligasaison. So verbleiben jetzt noch drei Wochen, um die Teams auf die Aufgaben der Saison 2019/2020 vorzubereiten.

 

Frauenfußball, Kräftemessen 3er Fußballverbände in Geisenheim

 

Auch 2020 lädt der 1.FFC Geisenheim zu seinem traditionellen Frauen- und Juniorinnen Turnierreigen in die Sporthalle des Geisenheimer Rheingaugymnasium ein.

 

Der 1.FFC Geisenheim hat sich für den Anfang des neuen Jahres 2020 gleich wieder ein hohes Ziel gesetzt. Er möchte, wie in den Jahren zuvor, am 11. & 12. Januar 2020 seine, schon traditionellen Hallenturniere durchführen. Eine bunte Mischung von Frauen- & Juniorinnenmannschafen aus den Fußballverbänden Hessen, Rheinland und Südwest treffen sich in der Sporthalle des Rheingau- Gymnasium Geisenheim um sich im sportlichen Wettkampf zu messen. Den weitesten Weg nimmt dabei das Frauenteams vom TSV Jahn Calden in Kauf, deren Trainer zuvor schon Jahrelang den Geisenheimer Indoor Girls CUP mit den Juniorinnenmannschaften des KSV Hessen Kassel besuchte.

 

Denn Startschuss für den diesjährigen Turnierreigen geben am Samstag den 11. Januar 2020 ab 10:00 Uhr die C-Juniorinnen. Ihnen folgen um 11:00 Uhr die D-Juniorinnen. Die Turniere werden im Modus „JEDER GEGEN JEDEN“ gespielt. In diesem Jahr treffen erstmals auch zwei E-Juniorinnenteams in einem Einlagespiel aufeinander.

 

Ab 16:00 Uhr bis ca. 23:00 Uhr begeben sich die Frauenteams auf die Jagd nach dem Titel: 9. Rheingauer Frauenhallenmaster. Mannschaften aus den Fußballverbänden Hessen, Rheinland und Südwest, von der Kreisliga bis hoch in die 2. Liga  geben sich in Sporthalle des Rheingau- Gymnasium Geisenheim ihr „STELL DICH EIN“. Gespielt wird in zwei Gruppen im Modus „JEDER GEGEN JEDEN“, woraus sich ein Tabellenstand ergibt. Es folgen zwei Halbfinalspiele, deren Sieger dann, nach der Platzierungsrunde das Endspiel bestreiten. Gegen 23:00 Uhr wird der Sieger des 9. Rheingauer Frauenhallenmaster 2020 feststehen.

 

Aber auch der Sonntag, 12. Januar 2020, hat sportlich viel zu bieten. Für das Schlussgeläut des diesjährigen Turnierreigens „Geisenheimer Indoor Girls CUP 2020“ zeichnet sich in diesen Jahr wieder die B- Juniorinnenmannschaften verantwortlich. Auch hier ist von der Hessenliga bis zum Kreisligisten alles vertreten. Gespielt wird in drei Gruppen im Modus „JEDER GEGEN JEDEN“, woraus sich ein Tabellenstand ergibt. In der folgenden Platzierungsrunde spielen die viertplatzierten der Gruppen die Plätze 10-12, die drittplatzierten der Gruppen die Plätze 7-9, die zweitplatzierten der Gruppen die Plätze 4-6 aus und die Gruppensieger ermitteln in gleicher Spielform den Sieger des 6. U16 Geisenheimer Indoor Girls CUP 2020.

 

Natürlich ist an beiden Tagen auch für das leibliche Wohl gesorgt. Unsere Verkauf-Teams reichen Ihnen gerne Speisen und Getränke.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der Sporthalle der Sporthalle des Rheingau- Gymnasium Geisenheim.

 

 

Hier finden Sie uns

1.FFC Geisenheim e.V.
Kapellenstraße 4
65366 Geisenheim

Kontakt

Telefon: 0176 / 24 56 25 31

E-Mail: info@ffc-geisenheim.de

 

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 1.FFC Geisenheim e.V